Ist es Fibromyalgie?

Fibromyalgie: Selbsttest

Leiden Sie seit mindestens drei Monaten an Schmerzen in mehreren Körperregionen?

Konnten bisherige ärztliche
Untersuchungsergebnisse (z. B. Laborwerte) eine Erklärung für die Beschwerden geben?

← zurück zur letzten Frage

Geben Sie in der folgenden Schmerzskizze die Körperregionen an, in welchen Sie in der vergangenen Woche Schmerzen hatten.

← zurück zur letzten Frage

Weiter zur nächsten Frage

Bitte geben Sie an, ob Sie die letzte Woche erschöpft waren und notieren Sie auch Ihre Ausprägung.

← zurück zur letzten Frage

Bitte geben Sie an, ob Sie die letzte Woche Schlafbeschwerden hatten und notieren Sie auch Ihre Ausprägung.

← zurück zur letzten Frage

Bitte geben Sie an, ob Sie die letzte Woche Konzentrationsprobleme hatten und notieren Sie auch Ihre Ausprägung.

← zurück zur letzten Frage

Bitte schätzen Sie das Ausmaß der allgemeinen körperlichen Begleitsymptome ein, die in der letzten Woche bestanden:

Folgende körperlichen Symptome sollten berücksichtigt werden!
  • Muskelschmerz
  • Darmbeschwerden
  • Erschöpfung/Müdigkeit
  • Denk- und Gedächtnisprobleme
  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen/-krämpfe
  • Taubheit, Kribbeln
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Verstopfung
  • Schmerz im Oberbauch
  • Übelkeit
  • Nervosität
  • Brustschmerz
  • Sehstörungen
  • Fieber
  • Durchfall
  • Trockener Mund
  • Juckreiz
  • Stöhnen
  • Kalte Hände/Füße
  • Hautausschlag
  • Ohrgeräusche
  • Erbrechen
  • Sodbrennen
  • Offene Stellen im Mund
  • Geschmacksveränderung
  • Krampfanfälle
  • Trockene Augen
  • Kurzatmigkeit
  • Appetitverlust
  • Hautrötungen
  • Sonnenallergie
  • Hörprobleme
  • Blaue Flecken
  • Haarausfall
  • Häufiger Harndrang
  • Blasenkrämpfe
  • Lichtempfindlichkeit

← zurück zur letzten Frage

Ihr Ergebnis:

Vermutlich keine Fibromyalgie

Bevor die Diagnose Fibromyalgie gestellt werden kann, müssen andere mögliche Ursachen für die Beschwerden ausgeschlossen werden. Ihren Angaben zufolge deuten die bisherigen ärztlichen Untersuchungsergebnisse (z. B. Laborwerte) auf eine andere Erkrankung hin. Daher liegt bei Ihnen vermutlich kein Fibromyalgie-Syndrom (FMS) vor. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Arzt.

Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Das Fibromyalgie-Syndrom lässt sich bis heute nicht auf Basis von Blutwerten oder Röntgenuntersuchungen diagnostizieren.

⟳ Test erneut starten

Ihr Ergebnis:

Die Diagnosekriterien für Fibromyalgie sind erfüllt

Ihren Angaben zufolge erfüllen Ihre Beschwerden die Kriterien, die für die Diagnosestellung beim Fibromyalgiesyndrom zugrunde gelegt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, er kann auf Basis seiner Untersuchungen eine genaue Diagnose stellen.

Tipp Tipp

Bereiten Sie sich gut auf Ihren Arzttermin vor und notieren Sie sich genau, über welche Beschwerden Sie mit ihm sprechen möchten. Mithilfe dieser Schmerzskizze und diesem Fragebogen zum Ausdrucken können Sie schon vorab wichtige Informationen für Ihren Arzt zusammenstellen.

⟳ Test erneut starten

Ihr Ergebnis:

Die Diagnosekriterien für Fibromyalgie sind nur zum Teil erfüllt

Ihren Angaben zufolge erfüllen Ihre Beschwerden einige wichtige Kriterien nicht, die für die Diagnosestellung beim Fibromyalgiesyndrom zugrunde gelegt werden. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Arzt. Er kann auf Basis seiner Untersuchungen eine genaue Diagnose stellen.

Tipp Tipp

Zur Vorbereitung auf Ihren Arzttermin können Ihnen diese Schmerzskizze und dieser Fragebogen helfen.

⟳ Test erneut starten